Kategorien
Überbrustkorsetts->
Halbbrustkorsetts->
Unterbrustkorsetts->
Taillenkorsetts->
Hochzeitskorsetts
Reißverschlusskorsetts->
Korsettkleider
Röcke->
Kopfschmuck
Accessoires->
Herrenkorsetts
Tightlacing
Fetisch-Korsetts->
Geschenkgutscheine
Sonderangebote

Sprachen

  • Deutsch
  • Englisch
  • Magyar

Währungen

wir akzeptieren

Listed by

kelkoo

RockBottom

Elmar

Auspreiser Preisvergleich

Schnürungsanleitung

Teil 1: Einfädeln der Korsettschnur

Schnüren muss richtig gelernt werden, denn mit einem falsch geschnürten Korsett tut man weder sich selbst noch dem Korsett ein Gefallen. Für das Einfädeln der Korsettschnur sollte man Zeit und Geduld investieren. Die Vorgehensweise an sich ist zwar nicht kompliziert, aber es ist schwierig, mit der bis zu 8-9 Meter langen Korsettschnur umzugehen.

Legen Sie die beiden Korsetthälften auf einen großen Tisch (oder ein Bett) mit der Innenseite nach unten und den beiden Ösenreihen parallel nebeneinander. Ziehen Sie die beiden Enden der Korsettschnur durch die obersten Ösen. Sie können die Schnur von unten nach oben in die Öse einführen oder umgekehrt - Sie sollten aber durchgängig bei einer Methode bleiben. Verteilen Sie die Schnurlänge auf beiden Seiten gleichmäßig. Ziehen Sie die Schnurhälften immer über Kreuz, durch die nächsten Ösen auf der anderen Korsettseite, bis zur Mitte des Korsetts.

Oftmals ist an der Innenseite von Korsetts ein starkes Taillenband eingenäht. Die Ösen, die auf dieser verlängerten Linie (oder leicht oberhalb) liegen, sind die sogenannten zentralen Ösen. Sollte Ihr Korsett kein Taillenband haben, wählen Sie die beiden Ösen in der Mitte als zentrale Ösen. Diese haben eine besondere Bedeutung, denn mit der Schnur durch diese wird später die Enge des angezogenen Korsetts reguliert. Führen Sie die Schnur ist die erste zentrale Öse wie gewohnt ein und dann auf derselben Seite bleibend in die zweite zentrale Öse. Bilden Sie lange Schlaufen und legen Sie diese beiseite. Fahren Sie anschließend mit dem Einfädeln der Schnur, wie gehabt über Kreuz, fort.

Nachdem beide Schnüre durch die letzten Ösen geführt worden sind, werden sie verknotet. Entweder zusammengeknotet, oder, wenn Sie von oben nach unten in die Öse stechen, kann unterhalb der letzten Öse jeder Schnurhälfte für sich verknotet werden. Der Knoten sollte stark sein. Dieser wird nie wieder aufgemacht, es sei denn, Sie möchten die Korsettschnur komplett neu, vielleicht mit einer anderen Schnürungsmethode, einfädeln. Führen Sie die überflüssige Schnur zu den Schlaufen in der Mitte.

Teil 2: Anziehen des Korsetts

Führen Sie zu jedem Kreuz mehr Schnur hin, packen das Korsett links und rechts neben den Ösen und ziehen es mit kleinen, entgegen gesetzten Handbewegungen so weit auf, dass ein Abstand von 15-20 cm entsteht. Das Korsett ist dann weit genug aufgezogen, wenn es problemlos den Körper umhüllen kann. Machen Sie die Vorderschließe am vorletzten Haken zu, packen Sie diese ganz oben und haken Sie von oben nach unten zu. Mit ein wenig Übung wird es Ihnen gelingen, alle Haken mit einer flachen Bewegung ineinander zu schieben. Das Korsett liegt nun locker an. Ziehen Sie es mit der Hand und schieben Sie es mit leichten Hüftbewegungen an die angenehmste Position.

Nun kann mit dem Schnüren begonnen werden. Stellen Sie sich aufrecht hin. Die Schnur wird immer von oben zu den zentralen Ösen, dann von unten zu den zentralen Ösen und dann in die seitlichen Schlaufen geleitet. Im ersten Durchgang werden die Schnüre nur leicht angespannt und ohne Kraft geschnürt, die Taille wird noch nicht geschmälert. Nachdem die Schnüre anliegen, schieben Sie das Korsett wieder in die angenehmste Position. Das ist sehr wichtig für den späteren angenehmen Sitz. Nun kann Ihre Hilfsperson das Korsett enger schnüren, in möglichst kleinen Schritten, von oben zu den Schlaufen und dann von unten bis zu dieser Stelle. Schieben Sie das Korsett nach jedem Durchgang in die bequemste Position.

Wenn Ihnen keine Hilfsperson zur Seite steht, kreuzen Sie hinten die Schnüre und nehmen Sie über die Schulter in die Hände. Strecken Sie die Arme seitlich nach oben und ziehen Sie abwechselnd an den Schnüren. Bewegen Sie während dessen Ihre Hüfte, damit das Korsett in die bequemste Position rutschen kann. Halten Sie nun hinter dem Rücken mit einer Hand die Schnüre fest und straffen Sie mit der anderen Hand von oben die Schnur und ziehen Sie es in die Schlaufen. Dann straffen Sie von unten ausgehend die Schnur und ziehen es ebenfalls in die Schlaufen. Diese Durchgänge wiederholen Sie mehrmals in kleinen Schritten, bis das Korsett die gewünschte Enge hat. Die Ösenreihen sollten möglichst parallel zueinander verlaufen.

Verknoten Sie die Schnüre nach dem letzten Schnürdurchgang zu einer festen Schlaufe. Diese können Sie je nach Belieben

  • unter dem Korsett verstecken,
  • durch die Schnürung nach oben führen und dann seitlich unter der Brust verstecken,
  • um die Taille binden, oder
  • einfach lose hängen lassen.

Wichtige Hinweise

Schnüren Sie Ihr Korsett niemals über Maß! Lassen Sie Korsett und Körper Zeit, sich aneinander zu gewöhnen. Generell kann die Taille stärker geformt werden, aber im Brustbereich darf nicht zu eng zusammengezogen werden. Wenn es irgendwo schmerzt, ziehen Sie das Korsett sofort aus und ziehen Sie es später wieder an. Wenn auf einer Party das Korsett langsam unangenehm wird, dann lockern Sie es.

Wenn Sie Ihr Korsett wirklich maßvoll geschnürt haben, werden Sie nach einer Weile das Gefühl bekommen, dass das Korsett weiter wurde. Das ist völlig normal. Nun können Sie das Korsett, wenn Sie möchten, etwas enger ziehen. Dies ist das beste Zeichen dafür, dass man sich langsam an das Korsett gewöhnt.

 

 

Weiter